Anhänger des Abu Bakr halten sich für Sunniten, sind es aber nicht

Teilen Sie den Artikel auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp
Anhänger des Abu Bakr halten sich für Sunniten, sind es aber nicht

2010 / 02 / 28

Scheich Yasser Al-Habib erklärte, daß wenn wir in der islamischen Geschichte forschen, dann entdecken wir, daß diejenigen die unter dem Propheten Mohammed (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) lebten, nach seinem Martyrium unterschiedlicher Meinung waren und einander bekämpften. Ein gutes Beispiel dafür ist die Rebellion Aischas gegen Imam Ali (Friede sei mit ihm). Wir sind gezwungen, unter all diesen Persönlickeiten Führer zu suchen, aber manche mussten logischerweise im Unrecht sein.

Scheich Yasser Al-Habib erklärte, daß Imam Ali (Friede sei mit ihm) erst nach dem Druck der Schiiten von Ibn Hanbal akzeptiert wurde. Aber einige bakrische Gelehrte betrachten ihn immer noch als ein Versager oder sogar als einen Kriminellen. Er erinnerte sich an ein Gespräch, welches er mit einem bakrischen Gelehrten hatte, der behauptete, daß Imam Ali (Friede sei mit ihm) ein Versager war, da er den Islam nicht wie in den letzten drei Kalifen verbreitete, und weil sein Kalifat durch Auseinandersetzungen und Bürgerkrieg gezeichnet war, was diesem den Titel der „Zeit der Fitna“ verlieh.

Der Scheich stellte klar, daß diese drei Kalifen zwar viel Land eroberten und Reichtum und Macht ansammelten, aber uns uns kein brauchbares religiöses Wissen hinterliessen. Imam Ali (Friede sei mit ihm) gab uns eine enorme Menge an religiösen Wissen und Rechtsverständniss. Er versuchte immer Gewalt zu vermeiden, aber andere wie Aischa förderten Krieg und Streit, wie zum Beispiel die Schlacht um das Kamel. Imam Ali (Friede sei mit ihm) versuchte ihre Soldaten über deren Fehler zu unterrichten, um deren Tötung zu vermeiden, aber im Vergleich dazu wurde Aischa von Frauen gefragt, wie sie die Mutter der Gläubigen sein kann, wenn sie so viele von ihnen getötet hatte. Wir Schiiten haben kein persönliches Problem mit ihr, nur mit ihren Taten, aber wir hören heute noch viele die sie loben, vor allem diejenigen, die sich den Title "Ahl als Sunnah wa al Jama'ah" verliehen haben.

Aber woher kommt dieser Titel? Scheich Yasser Al-Habib erklärte, daß diejenigen, die sich von den Schiiten distanzieren wollten und Muawiyya folgten, anfingen sich die Jama'ah zu nennen. Und der „Ahl As Sunnah“ Titel? Der Scheich stellte klar, daß dieser Titel von denjenigen angenommen wurde, die der Sunnah des Muawiyya folgten, in der er unter anderem Imam Ali (Friede sei mit ihm) verfluchte. Aber wie bereits erläutert, wurde dieses Verfluchen nach vielem Druck seitens der Schiiten in dieser Zeit eingestellt. Aber der „Ahl As Sunnah“ Titel blieb erhalten und wurde in einer anderen Form genutzt.

Es ist nun klar, daß die bakrischen Sekten eine Erfindung, die viele Jahre nach dem Martyrium des Mohammad (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) entstanden ist, und daß sie nur überleben, wenn die Gläubigen die Geschichtsbücher ignorieren. Möge Allah uns alle zum wahren Glauben leiten

Teilen Sie den Artikel auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp